Start

Wer ist online

Wir haben 42 Gäste online
BesucheBesuche239622

Anmeldung



Werbung

Banner
Himmighausen ist "Feuer und Flamme" PDF Drucken
alt Am Pfingstmontag, den 25. Mai 2015,
fand in Himmighausen der traditionelle
Pfingstgottesdienst in der „Scheune“
unter dem Motto „Feuer und Flamme
sein“ statt.

Das Pastoren Quartett bestehend aus Hubert Matziol, Father Geo, Michael von Böselager und Helmut Meyer begrüßten die rund 300 Gottesdienstbesucher, um mit „Freude miteinander zu feiern“. Zur Eröffnung trugen Kinder aus den Ortschaften Himmighausen, Merlsheim und Oeynhausen kleine Windlichter mit Teelichtern durch den Mittelgang zum Altar, die „die Flammen symbolisieren aus denen eine Kraft heraus geht und die sich in Bewegung setzt“, so Pastor Helmut Meyer. Der interaktive Pfingstgottesdienst animierte Jung und Alt, gemeinsam die Geschichte des Pfingstwunders lebendig zu machen. Mit bunten Bändern und einem symbolisierten Haus, in dem Trauer über den Tod Jesu herrschte, setzte plötzlich ein Brausen vom Himmel ein, es tauchten Flammen und Lichter über den Köpfen der Hausbewohner auf, sie alle waren „Feuer und Flamme“ und allen war klar „Jesus ist mitten unter uns“. Unterstützt wurde das interaktive Spiel durch Mitsprechen, Hände schütteln, miteinander agieren und dem gemeinsamen Gesang der Lieder wie „Gottesliebe ist so wunderbar“, „Kommt sagt es allen Leute“, „Laudato si“ und vielen weiteren. Begleitet wurde der Gottesdienst vom Blasorchester Himmighausen und dem Gesangsverein Nieheim, der eine beeindruckende Interpretation des Musikstückes „Heilig, heilig, heilig“ von Franz Schubert darbot. Auch das Blasorchester Himmighausen begeisterte die Besucher. Die Feierlichkeiten des Pfingstfestes, organisiert von Michaele Grote (Gemeindereferentin), fanden ihren Ausklang bei Bratwürstchen und Getränken vor der Scheune.

alt
alt
alt alt
alt alt
Zurück...
 

©2010 Produced by, www.it-koch.de